Allgemeine Fragen über Erektionsstörungen

Ich bin 45 Jahre alt, aber leider muss ich Antidepressiva nehmen, die meinen Sexualtrieb zerstört haben. Ich begann mit der Einnahme von Cialis und benutze es seit fast einem Jahr. Als ich anfing, die Pille zu nehmen, war es, weil mich die erektile Dysfunktion aus dem Nichts traf, da ich bei der Arbeit unter großem Druck stand, meine persönliche Situation durch eine Menge Chaos ging und die Ferienzeit über uns hereinbrach.

Was der Arzt gesagt hat

Als ich zu meinem Arzt ging und ihm meine Situation erklärte, verschrieb er mir 20mg-Tabletten und sagte mir, ich solle sie während der ersten paar Male, die meine Frau und ich die Pille nahmen, halbieren. An diesem Abend hatten meine Frau und ich gerade angefangen sexuell tätig zu werden, und meine Erektion tat nichts, so dass ich beschloss, die Pille zu nehmen. Nachdem ich noch ein paar Minuten gewartet hatte, beschloss ich, die andere Hälfte der Pille zu nehmen, und ehe ich mich versah, war ich eingeschlafen.

Wenn ED schief geht

Nach ein paar Stunden wachte ich mit einer großen Erektion auf, die verschwinden würde. Es war das erste Mal seit langer Zeit, dass ich mit einer Erektion aufgewacht bin, so dass ich, wie Sie sich vorstellen können, überglücklich war. Das einzige Problem war, dass es mitten in der Nacht war und meine Frau schlief, so dass ich wirklich nichts tun konnte, um mir zu helfen. Während ich ein paar Stunden wartete, schlief ich schließlich wieder ein, und als ich morgens aufwachte, war meine Erektion wieder da, und dieses Mal musste ich meine Frau für eine schöne morgendliche sexuelle Aufwecken aufwecken.

Suchen Sie Hilfe, wenn die Erektion zu lange anhält

Nachdem wir fertig waren, wollte meine Erektion immer noch nicht weggehen, also habe ich geduscht, um zu versuchen, die Situation besser zu machen. Ich ging an diesem Tag zur Arbeit und hatte ein paar Erektionen, so dass ich, als ich nach Hause kam, es noch einmal versuchen wollte, und es klappte fantastisch. Wir waren fertig, und eine Stunde später war ich wieder bereit für Sex. Dieses Zeug ist stark, aber es kann ein wenig dauern, bis die erste Dosis wirkt.
Die positiven Eigenschaften von Cialis sind sehr offensichtlich. Die Erektionen sind erstaunlich, wenn die Pille anfängt zu wirken, aber ich empfehle, mit der niedrigsten verfügbaren Dosis zu beginnen, da eine Erektion für eine lange Zeit sehr schmerzhaft sein kann und sogar eine Verletzung verursachen kann.

Vorteile der Pille

Ein weiterer Vorteil, den ich im Laufe der Zeit bemerkt habe, ist, dass die Pille auch bei der Kontrolle meiner nächtlichen Urinierhäufigkeit zu helfen begonnen hat. Ich bin mir nicht sicher, ob das etwas ist, was die Pille tun sollte, aber früher bin ich alle zwei Stunden oder so aufgewacht, und jetzt wache ich höchstens einmal in einer typischen Nacht auf, und die meisten Nächte schlafe ich zum Glück die ganze Nacht durch.

Die schlechten Seiten

Ich habe einige negativen Dinge bemerkt, seit ich begonnen habe, Cialis für meine erektile Dysfunktion Problem zu nehmen. Zunächst einmal: ich weiß, ich sollte mich nicht beschweren, eine Erektion für 12 Stunden sollte ein positives Erlebnis sein, aber Schlafen mit einer Erektion kann sehr unangenehm sein. Ich habe auch bemerkt, dass ich zu dieser Zeit zu ziemlich massiven Kopfschmerzen neige und einige ziemlich starke Gelenkschmerzen bekomme, die ich in der Vergangenheit nicht hatte, was mir Sorgen bereitet hat. Ich habe auch Schmerzen im unteren Rückenbereich, die mich manchmal vom Aufstehen abhalten. Auch zu Zeiten, in denen ich das Medikament einnehme, neige ich dazu, mich heiß und warm zu fühlen, was ich nicht sicher bin, ob es eine Nebenwirkung des Medikaments ist.

Abschließende Gedanken

Das letzte Problem, das ich bemerkt habe, ist, dass ich ein leichtes Problem habe, die Ejakulation zu erreichen, normalerweise während meiner zweiten Sitzungen mit meiner Frau. Nochmals, ich sollte mich nicht über so etwas beschweren, aber eine Erektion zu haben und sie nicht beenden zu können, ist ein schreckliches und schmerzhaftes Gefühl, aber zumindest gebe ich meiner Partnerin viel Zeit, damit sie voll und ganz zufrieden ist und jede einzelne sexuelle Erfahrung, die wir zusammen haben, wirklich genießen kann. Alles in allem würde ich das Medikament auf jeden Fall empfehlen, seien Sie sich einfach der Nebenwirkungen bewusst und seien Sie bereit, eine großartige Zeit mit Ihrem bedeutenden Anderen zu haben!

8 thoughts on “Allgemeine Fragen über Erektionsstörungen”

  • Jacinto Bogli says:

    Erektionsstörungen werden oft als Impotenz bezeichnet, wenn ein Mann es anders findet, eine Erektion zu erreichen oder aufrechtzuerhalten.
    Diese Störung betrifft auf lange Sicht jeden zehnten Mann.
    Dr.Marilyn Voltka, die die Diagnose gestellt hat.
    In Abhängigkeit von der nationalen Prävalenz wurden einheitliche Zusammenhänge zwischen ED und medizinischen Bedingungen und Lebensstil festgestellt.
    Ich muss sagen, dass ich derjenige bin, der es gelöst hat, nachdem ich 5 Jahre lang schwer gelitten habe.

  • Beat Rieben says:

    Ich bin 45 Jahre alt und leide seit meinem 40. Lebensjahr an einer erektilen Dysfunktion. Zuerst hatte ich das Gefühl, dass dies keine große Sache war, aber im Laufe der Jahre bemerkte ich, dass es meine Frau und mein Leben verändert hat.

  • Florin Frener says:

    Ich bemerkte in jungen Jahren mit etwa 15 Jahren, dass ich ein Problem mit der erektilen Dysfunktion hatte. Obwohl ich den medizinischen Begriff für das Problem, das ich hatte, nicht kannte, wusste ich, dass etwas mit den „privaten“ Teilen meines Jungen nicht stimmte. Manchmal bekam ich aus heiterem Himmel diese Empfindung oder diesen Drang in meinem „Privatleben“, aber nichts passierte (keine Erektion). Als ich in der Highschool älter wurde, sprachen meine Freunde über ein „hartes“ oder ein „Boner“, ich hatte keine Ahnung, was sie meinten und nahm an, dass es das Gefühl war, das ich fühlte. Bis eines Tages beschloss ich, mit meinem zu sprechen Mutter über mein Problem und das war, als wir zum Arzt gingen und ich herausfand, was erektile Dysfunktion ist.

  • Severin Ulrich says:

    Ich leide seit 6 Monaten an erektiler Dysfunktion, unmittelbar nachdem bei mir eine Prostatakrankheit namens Prostatitis diagnostiziert wurde. Prostatitis ist eine Entzündung der Prostata, die die sexuelle Funktion beeinträchtigt und erektile Dysfunktion verursacht. Es war eine Herausforderung, aber zum Glück hat mein Arzt mit mir zusammengearbeitet, um das Problem zu lösen.

  • Robin Moroff says:

    Normalerweise leide ich nicht an einer erektilen Dysfunktion, aber ich hatte vor 4 Jahren eine sehr unangenehme Erfahrung. Ich hatte schon Angst mit meinem Partner Sex zu haben. Zu dieser Zeit war ich erst 25 Jahre alt, aber ich führte ein sehr chaotisches Leben. Ich habe sehr wenig geschlafen und viel Alkohol getrunken. Ich habe auch zu viel geraucht und nicht auf meine Ernährung geachtet. Mein Körper nahm aufgrund dieser schlechten Ernährung zu viel Gewicht zu. Als ich wegen meines Problems mit der erektilen Dysfunktion zum Arzt ging, machte er mich darauf aufmerksam, dass all diese Faktoren die Ursache für mein Problem waren. Heute führe ich ein gesünderes Leben und leide nicht mehr an diesem Problem.

  • Kimo Haberli says:

    Als mein Mann in den Dreißigern eine erektile Dysfunktion entwickelte, war er am Boden zerstört. Er ging zum Arzt und sie surrten über Viagra. Nachdem er es das erste Mal benutzt hatte, war er so glücklich. Die einzigen Probleme, die er hatte, waren Gesichtsrötungen und er versuchte auch, keine schwere Mahlzeit zu essen, als er wusste, dass er es einnehmen würde, da es die Reaktionszeit des zu verlangsamen schien Medikation. Davon abgesehen brachte Viagra sein Selbstwertgefühl und seine Ausdauer und seine Angst vor Sex zurück.

  • Simon Staub says:

    Seit meinem 60. Lebensjahr leide ich an einer erektilen Dysfunktion und es tut mir leid, meine Frau zu enttäuschen, die so alt ist wie ich (63). Ich bin zu Ärzten gegangen und habe verschiedene Lösungen ausprobiert, aber nichts scheint zu funktionieren, und ich fühle mich nicht wie ein Mann. Ich fühle mich impotent.

  • Evan Gander says:

    Erektile Dysfunktion kann jedem passieren, aber das bedeutet nicht, dass es keine erschütternde und demoralisierende Erfahrung ist. Dennoch können wir erkennen, dass dies aus einem bestimmten Grund geschieht, und Entscheidungen und Lebensstil anpassen, um ein erfüllteres Sexualleben zu führen.

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>